212 Naturhäuser

Der Regionale Naturpark Causses du Quercy liegt im französischen Département Lot in der Nähe unserer Ferienhäuser und bietet alles was das Naturliebhaber Herz begehrt. Der Causses du Quercy ist die Quelle von Trüffeln und Foie Gras (Gänsestopfleber). Diese luxuriösen Produkte stammen aus einer Landschaft, die das Gegenteil des Reichtums widerspiegelt. Entdecken Sie die Gegend aus einem unserer Ferienhäuser!

Trockene, kahle, abgegraste Landschaften, die von Hohlwegen und Trockenmauern durchzogen werden, kennzeichnen das Gebiet. Diese kahlen Landschaften täuschen jedoch. Die Kalkstein oberfläche wurde 60 Millionen Jahre lang erodiert und das Wasser des Zentralmassivs dringt schnell in den Boden ein. Manchmal erreichen die unterirdischen Flüsse die Oberfläche, wo sie eine Oase bilden, und Trüffel, die mit Flechten bedeckt sind, profitieren vom Wasser.

Der Causses du Quercy erstreckt sich westlich des Zentralmassivs, dieser Teil gehört aber nicht mehr wirklich zu dem Gebirge. Es ist ein echtes Karstgebiet mit Höhlen und Schächten, die bis in eine große Tiefe führen können. Es ist eine Region mit gestaffelten Ebenen, die durch Berghänge begrenzt werden, und wo die Dordogne, der Lot und der Célé-Tiefs verwinkelte Täler geschaffen haben.

Die Höhle von Pech Merle gibt ein Bild dessen wieder, wie das Gebiet in der Vergangenheit aussah. Wandmalereien von Pferden, Ochsen, Bisons und Hechten zeigen die in der Vergangenheit anwesende vielfältige Fauna.

Flora und Fauna
Die trockenen Grasländer mit ihrem Netzwerk aus Trockenmauern, Hütten und Überdachungen aus trockenen Felsen bilden ein Paradies für eine besondere Flora und Fauna. Reptilien wie die schöne Perleidechse und die Gelbgrüne Zornnatter profitieren von den Steinen, die Wärme ​​in der Nacht speichern, und tagsüber für Hohlräume und Kühlung sorgen.

Außerdem sind sie ein schöner Snack für den Schlangenadler. Es gibt auch Amphibien wie den schönen Marmormolch. Eine rustikale Rasse von Schafen, die in der Gegend viel vorkommt, ist ein lebendiges Relikt aus vergangenen Zeiten. Die Schafe grasen auf den Wiesen mit bunten Orchideen und sorgen für ein einzigartiges Biotop, in dem Schmetterlinge wie die Berghexe sich an dem Honig des Karden zu Schaffen machen können.

Ursprünglich war das Gebiet mit Truffleichen bedeckt, die an mehreren Stellen noch immer vorhanden sind. Immer Noch ist das Sammeln von Trüffeln eine wichtige Aktivität in diesen Wäldern. Andere Pilze wie Dickröhrlinge wachsen in der Nähe von Eichen, Kastanien und Nadelbäumen. Im Tal wächst der Französische Ahorn, der eine kleinere Variante des Feldahorns ist.

Hirschzungenfarn bildet den Untergrund mit dem in der Wildnis wachsenden Terpentin-Pistazie. In den Felswänden nisten Felsenschwalben, die etwas größer sind als Uferschwalben. Die besondere Entlastung und die Karstlandschaft sind die Anstrengung wert, ganz zu schweigen von der besonderen Flora und Fauna. Es liegt an Ihnen diese zu erkunden. Verpassen Sie es nicht und buchen jetzt Ihr Ferienhaus!