50 Naturhäuser

Der Val Grande Park liegt direkt unterhalb der Grenze zwischen Italien und der Schweiz in der Region Piemont und bietet Ihnen unberührte Natur in der Nähe Ihres Ferienhauses. Diese ausgedehnte Wildnis erstreckt sich vom Lago Maggiore bis zum Valle d'Ossola. Die Fläche von 15000 Hektar befindet sich hundert Kilometer von Mailand entfernt. Das Wildnisgebiet ist durch die steile und steinige Landschaft schwer zugänglich, außerdem ist es nicht sehr bekannt. Der Park ist jedoch ein einzigartiges Tal mit Stille, beispielloser Natur und reicher Geschichte.

Der Park wurde offiziell in 1992 gegründet. In der Gegend ist es oft regnerisch, es gibt viel Einfluss des Mittelmeers. Die Temperatur im Park unterscheidet sich je nach Höhenlage. Ende des letzten Jahrhunderts wurden viele Berghütten im Val Grande gebaut. Einige wurden während des letzten Krieges zerstört und nie wieder hergestellt. Diese Berghütten sind als Rastplatz und Schutzhütte für Wanderer gedacht. Der höchste Berg Monte Togano erreicht eine Höhe von 2156 Metern und ist innerhalb von drei Stunden von der Parpinasca Hütte zu erklimmen. Ein positiver Aspekt ist, dass es möglich ist, in unterschiedlichen Höhen zwischen 1000 und 1300 Metern zu parken, was es leichter macht Berggipfel zu erreichen.

Farbige Almwiesen
Die Hauptmerkmale des Parks sind die reiche Vegetation und die vielfältigen Blumen. Es gibt gemischte Laubwälder, in denen Kastanien und Buchen dominieren. An höheren Stellen werden die Wälder durch alpine Wiesen und Sträucher ersetzt. Im Frühling sind die Almen von vielen Pflanzenarten verfärbt. Die interessantesten Arten sind die Alpen-Akelei und die Alpen-Tulpe.

Territorium voller Ruhe
Aufgrund der abgelegenen Lage des Territoriums, gibt es hier viel Ruhe. Optimale Gegebenheiten für Ihren Urlaub in einem Ferienhaus von Naturhäuschen.de. Unsere Ferienhäuser liegen alle in ruhigen, geräumigen und naturellen Gebieten. Das Gebiet ist daher auch ein attraktiver Lebensraum für viele Tierarten. Huftiere wie Gämse, Rehe und Hirsche leben hier. Es gibt eine große Anzahl von Vogelarten, von denen der Wanderfalke und Königsadler erwähnenswert sind. Sie können auch Raubtiere wie Füchse, Marder und Wiesel entdecken. Auch die Anwesenheit der Kreuzotter sollte man nicht vergessen.