66 Naturhäuser

Buchen Sie ein Ferienhaus in der Nähe des Harz National Parks. Der Nationalpark Harz ist ein Naturschutzgebiet im deutschen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Es besteht aus großen Teilen des westlichen Harzes, die sich von Herzberg und Bad Lauterberg am Südrand nach Bad Harzburg und Ilsenburg an den Nordhängen erstrecken. 95% der Fläche ist mit Wäldern bedeckt, hauptsächlich mit Fichten- und Buchenwäldern.

Seltene Tiere des Nationalparks Harz sind die Wasseramsel, der Schwarzstorch, der Wanderfalke, die europäische Wildkatze und vor allem der Eurasische Luchs machen hier einen Besuch in einem Ferienhaus zu etwas besonderem. Seit 1999 wurden eine Reihe von wilden Luchsen wieder eingeführt. Allerdings war ein Versuch, den Bestand wiederherzustellen, noch nicht erfolgreich.

Flora

Die natürlichen Wälder des Hochharzes in der Nähe Ihres Ferienhauses bestehen hauptsächlich aus Fichten (picea abies) und Vogelbeeren (Sorbus aucuparia). Laubbäume dominieren das Gebiet nur unter 600 Meter über dem Meeresspiegel. Der Harz beherbergt die Alpen-Kuhschelle (Pulsatilla alpina), die nur auf diesem Plateau des Brocken in Deutschland wächst. Der Brocken Garten, ein botanischer Garten an der Spitze des Brocken, beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Schutz von Pflanzenarten und der Wiederherstellung der Flora.

Fauna

Der Luchs wohnt heute wieder in der Wildnis im Harz. Die Bevölkerung in den Bergen galt seit dem frühen 19. Jahrhundert als ausgerottet. Vor der Wiedereinführung im Jahr 1999 stammt die letzte Beobachtung eines Luchses im Harz aus dem Jahre 1818. Der Harz ist heute einer der bedeutendsten Lebensräume für die wilde Katze. In der Bundesrepublik Deutschland ist die Art ernsthaft bedroht. Es wird angenommen, dass die Wildkatze im Harz eine stabile Bevölkerungsgröße erreicht hat.